Haus/Parkpl.Ordnung
HH Logo Frühling von Peter Krippendorf

Eine Bitte an alle Besucher unserer Seiten, wir möchten von Ihnen alle Informationen, Bilder, Zeitungsausschnitte, Meinungen seit dem ersten Spatenstich unseres Hauses erhalten.  E-Mail: hochhausfreunde@hochhausokriftel.de, Fax. 032222  494 792 oder in den Briefkasten bei den Hochhausfreunden, Sindlinger Str. 54, 65795 Hattersheim.

Bitte ALLES anbieten.

 

Homepage Übersetzung

 

Hausordnung  für die Wohnanlage Sindlinger Str. 50/54 in 65795 Hattersheim-Okriftel   Download Hausordnung

Punkt 1   Ruhe

Punkt 2   Ordnung und Reinlichkeit

Punkt 3   Hunde- und sonstige Tierhaltung

Punkt 4   Vermietung und Verpachtung

Punkt 5   Ein- und Auszüge, Befahren der Anlage mit motorisierten Fahrzeugen

Punkt 6   Benutzung der Aufzüge

Punkt 7   Sicherheit

Punkt 8   Müll, Sperrmüll und dergleichen

Punkt 9   Brandschutzordnung

Punkt 10 Schlussbemerkung

Diese Hausordnung soll dazu dienen, ein gutes verständnisvolles Zusammenleben aller Wohnungseigentümer und Mieter zu fördern und die Erhaltung und Pflege des gemeinschaftlichen Eigentums und Besitzes zu sichern. Sie hat nicht den Zweck, die Rechte der Wohnungsinhaber einzuschränken.

Jeder Hausbewohner möge indessen bedenken, dass er in einem Mehrfamilienhaus wohnt und er sowie seine Angehörigen mit den anderen Bewohnern eine Hausgemeinschaft bilden, die eine gegenseitige Rücksichtnahme erfordert. Diese Hausordnung ist jedem Rechtsnachfolger, Mieter, Untermieter usw. aufzuerlegen. Diese Hausordnung ist für jeden Wohnungseigentümer, jeden Mieter, jeden Besucher und für sämtliche Hausbewohner verbindlich. Für Verstöße Minderjähriger haften deren Erziehungsberechtigte bzw. gesetzlichen Vertreter. Wohnungseigentümer haften neben ihren Mietern. Wohnungseigentümer und Mieter haften für Ihre Besucher.

1. Ruhe
In den Wohnungen ist jeder Lärm, der ein ruhiges Wohnen stören könnte, zu vermeiden. Für das Verhalten in den Fluren, Eingängen und Aufzügen gilt dies entsprechend.

Folgende Ruhezeiten gelten für die Wohnungseigentümergemeinschaft Sindlinger Str. 50, 52 und 54: 

täglich von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr, von 20.00 Uhr bis   7.00 Uhr
  
Samstag ab 18.00 Uhr
an Sonn- und Feiertagen von 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Ausgenommen von allen Ruhezeiten sind Notfälle!

In diesen Zeiten sind alle Handlungen verboten, welche die Ruhe anderer beeinträchtigen (z.B. Bohren, Klopfen, Musizieren, lautes Partyfeiern sowie alle anderen Lärmbelästigungen).

Rundfunk-, Fernseh- und Tonwiedergabegeräte müssen stets, also von 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr auf Zimmerlautstärke eingestellt sein

Das Grillen und Frittieren auf den Balkonen ist von der Wohnungseigentümergemeinschaft Sindlinger Str. 50, 52 und 54 nicht erwünscht.

2. Ordnung und Reinlichkeit
Das Entfernen von Schmutz über die Balkonbrüstung hat zu unterbleiben. Betten, Bekleidungsstücke und ähnliches dürfen nicht über die Balkonbrüstung und Fenster ausgelegt  und ausgeschüttelt werden. Das Trocknen von Wäsche auf den Balkonen hat in einer Höhe, welche die Balkonbrüstung nicht übersteigt, zu geschehen.

Die Abflussröhrchen sind nur für die Notenwässerung vorgesehen (Ablauf von Regenwasser). Die Entsorgung von Wasser über die Balkonentwässerung ist nicht gestattet. Feuchtigkeit ist mit einem Putzlappen aufzunehmen. Die Feuchtreinigung der Balkonfläche ist nur mit geringem Wasseraufwand zu tätigen.

Das Aufstellen von Großmöbeln und ähnliches, auf den Balkonen welche die Brüstung übersteigen, sowie eigenmächtiges farbiges Anstreichen der sichtbaren Teile der Loggien, ist nicht zulässig.

Im Treppenhaus, auf den Fluren und in den Kellergängen ist das Abstellen von Gegenständen jeglicher Art nicht gestattet. Ausgenommen hiervon sind Kinderwagen.

Bei Möbel- oder anderen Transporten ist darauf zu achten, dass das Gemeinschaftseigentum nicht beschädigt wird. Für verursachte Schäden ist der betreffende Verursacher bzw. der Veranlasser haftbar. Jeder Bewohner, der grobe Verunreinigungen im Treppenhaus, Aufzug, Fluren, Keller oder um das Haus herum verursacht, hat diese umgehend selbst zu beseitigen.

Das Spielen der Kinder darf nicht zur Störung der übrigen Hausbewohner führen. Treppenhaus, Flure, Hauseingänge und Außenanlage sind keine Kinderspielplätze. Die Grünflächen dürfen nicht als Spiel- und Tummelplatz benutzt werden.  Hierfür stehen Spielplatz und Spielwiese zur Verfügung.

3. Hunde- und sonstige Tierhaltung
Die Tierhaltung ist nur mit Genehmigung des Wohnungseigentümers erlaubt. Diese gilt auch für Pflegehaltung. Die Genehmigung kann jederzeit widerrufen werden, wenn andere Eigentümer oder Mieter durch Bellen, Beißen oder Verunreinigung belästigt werden.

Tiere z.B. Hunde und Katzen sind im Grundstücksbereich der Wohnungseigentümergemeinschaft anzuleinen. Die Außenanlagen sind nicht als Hundeauslauf vorgesehen. Verunreinigungen sind durch den Halter umgehend zu entfernen. Geschieht dies nicht, werden ihm die entstandenen Kosten für die Reinigung in Rechnung gestellt.
Nach dem Gesetz definierte Kampfhunde haben einen Maulkorb zu tragen. Der Halter ist für die Beachtung zuständig.

Das Füttern von Vögeln auf den Balkonen ist grundsätzlich untersagt.

4. Vermietung und Verpachtung
Jeder Wohnungseigentümer ist bei teilweiser oder ganzer Überlassung (insbesondere  Vermietung oder Verpachtung) seines Sondereigentums an Dritte verpflichtet in den Miet-, Pacht- oder sonstigen Verträgen festzulegen, dass die Verpflichtung, die der Wohnungseigentümer gegenüber der Gemeinschaft und dem Verwalter hat, vom Mieter, Pächter oder sonstigen Bewohnern seines Wohnungseigentums übernommen werden. Die ganze oder teilweise Überlassung seines Sondereigentums (Wohnung einschließlich Kellerabteil, Parkplatz, Garage) hat der Eigentümer dem Verwalter anzuzeigen. Das gleiche gilt bei Kündigung oder Mieterwechsel.

Falls ein Eigentümer oder Mieter seine Räume für längere Zeit verläßt, ist er ver-pflichtet, einen Wohnungsschlüssel einem Beauftragten zu übergeben und dieses dem Hausmeister mitzuteilen. Es empfiehlt sich, während dieser Zeit den Absperr-hahn an der/den Wasseruhr/en abzustellen und alle elektrischen Geräte, sofern diese nicht gebraucht werden, spannungsfrei zu schalten.

5. Ein- und Auszüge, Befahren der Anlage mit motorisierten Fahrzeugen
Die Schranke ist ständig geschlossen. Sie wird für Notfälle (Polizei, Feuerwehr, Not Arzt, Krankenwagen) und auf Anforderung bei Transporten von sperrigen Gütern (Möbel, Fenster, Türen und dergleichen) sowie Ein- und Auszügen geöffnet.

Die Wohnanlage darf nur auf der Fahrstraße im Schritttempo befahren werden. Bei Nichtbeachtung werden für eventuell entstandene Beschädigungen der Verursacher bzw. der Veranlasser haftbar gemacht. Die durch die Schadensbeseitigung entstandenen Kosten werden ihm in Rechnung gestellt.

Ein- und Auszüge  sind

montags bis freitags  von 7:00 Uhr bis 19:00 Uhr

samstags                     von 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr

durchzuführen.
An Sonn- und Feiertagen sind Ein- und Auszüge generell nicht gestattet.

Die Hauseingänge sind beim Parken freizuhalten.
Samstags ab 16:00 Uhr und montags bis freitags ab 19:00 Uhr muss die Anlage von Fahrzeugen geräumt sein.

Termine betreffend Ein- und Auszüge sowie Möbeltransporte sind mindestens 1 Tag vorher dem diensthabenden Hausmeister persönlich oder telefonisch mitzuteilen.
Telefonnummern sind am Aushang ersichtlich.

Die Klingel- und Briefkastenanlage ist Gemeinschaftseigentum und daher mit einheitlichen, beim Hausmeister zu erwerbenden, Namensschildern zu versehen. Aufkleber, selbst gefertigte Schilder und ähnliches sind unzulässig.

Motorräder und Mopeds dürfen nur auf dem Abstellplatz vor Haus 50, Stirnseite, ab-gestellt werden. Läuft Flüssigkeit jeglicher Art aus einem Kraftrad, ist dieses sofort bzw. nach Aufforderung durch den Hausmeister vom Grundstück zu entfernen und die Verunreinigung zu beseitigen. Geschieht das nicht, wird das Kraftrad kosten-pflichtig in Verwahrung genommen. Die Kosten hierfür, sowie die Kosten für die Beseitigung der Verunreinigung werden dem Verursacher in Rechnung gestellt.

6. Benutzung der Aufzüge
Die Aufzüge sind nur in angemessenem Umfang zu benutzen und stets schonend zu behandeln. Die Benutzung der Personenaufzüge zum Transport von Möbeln und sperrigen Gegenständen ist nicht gestattet. Hierfür sind nur die Lastenaufzüge einzusetzen. Der diensthabende Hausmeister schließt den Lastenaufzug bei angemeldeten Ein- und Auszügen und Möbeltransporten (Anmeldung mindestens 1 Tag vor Lieferung) betriebsbereit.

7. Sicherheit

Die Haustüren sind stets geschlossen zu halten. Feuergefährliche Gegenstände dürfen weder in den Wohnungen noch im Keller aufbewahrt werden. Das Abstellen von Fahrzeugen und anderen Geräten, die mit Kraftstoff betrieben werden, ist im Keller und im Fahrradraum untersagt. Die Kellergänge zwischen den Kellerabteilen sind frei von jeglichen Gegenständen zu halten, eine Lagerung auf den Kellerabteilen ist ebenfalls untersagt. Abgestellt Gegenstände werden sofort kostenpflichtig entsorgt.

8. Müll, Sperrmüll und dergleichen
Jeder Bewohner des Hauses ist verpflichtet Wertstoffmüll vom Restmüll getrennt in die dafür vorgesehenen Müllbehälter einzugeben.

Die Hausbewohner sind verpflichtet, bei Benutzung der Müllabwurfanlage deren Stockwerkverschlüsse sorgsam zu behandeln und nach Benutzung wieder ordnungsgemäß in die Ausgangsstellung zurückzudrehen und sorgsam zu verschließen.

Das Einwerfen flüssiger Abfallstoffe in die Müllabwurfanlage ist nicht gestattet.

Folgendes ist beim Müllabwurf zu beachten:

Einwurfzeit: kein Einwurf in der Zeit von 20:00 Uhr bis 7:00 Uhr

-
Müllbeutel:

- Es ist bei dem Einwurf von Müllbeuteln zu beachten, dass diese verschlossen sind.
  Größere Müllbeutel sind im Müllraum (EG-Hinterausgang, Haus 50, 52 und 54) in
  einer hierfür bereitgestellten Mülltonne zu entsorgen.

Wertstoffe:

- kein Einwurf von Wertstoffen wie: Papier, Kartons, Kunststoffe, Metalle, leere Konserven- und Getränkedosen.
 

Haushaltsgegenstände:

- kein Einwurf von Haushaltsgegenständen wie: Kochtöpfe, Bratpfannen, Eimer,
  Werkzeugteile usw.

Für vorgenannte Gegenstände bzw. Wertstoffe stehen  3 grüne Container am Aus-gang neben der roten Brücke bereit.

Glas:

- kein Einwurf von Glas
  Glascontainer stehen in der Sindlinger Straße / Ecke Karl-Staib Straße

In die Toiletten dürfen keine Abfälle oder Gegenstände geworfen werden, die eine Verstopfung herbeiführen  können (z.B. Katzenstreu, Sägespäne, Essensreste). Zuwiderhandlungen verpflichten den Verursacher zum Schadenersatz!

Es ist untersagt, Sperrmüll im Bereich des Gemeinschaftseigentums abzustellen oder zwischenzulagern (einschließlich Kellerflure und Kellereingänge). Sperrmüll kann einmal im Monat gemeinschaftlich, nach Terminangabe durch Aushang, gemäß den Satzungen der Stadt Hattersheim entsorgt werden. Der Sperrmüll ist auf einen hierfür ausgewiesenen Platz, frühestens ab  mittags vor dem Tag der Abholung, abzustellen. Unrat und Sperrmüll in unverschlossenen Kellerabteilen wird kostenpflichtig entsorgt.

9. Brandschutzordnung Teil B

Die Brandschutzordnung Teil B ist bei Einzug bzw. Auszug dem Eigentümer oder Mieter zu übergeben. Bei Verlust der Brandschutzordnung Teil B wird eine Gebühr von 5,00 € fällig.

10. Schlussbemerkung
Bitte beachten Sie, dass durch die Verursachung von Schäden vermeidbare Kosten entstehen. Es ist daher im Interesse aller Bewohner, dass die Hausordnung in allen Punkten eingehalten wird.

Die Hausordnung gilt für Wohnungseigentümer und Mieter gleichermaßen. Es ist zu beachten, dass sie bei Vermietungen zum Bestandteil des Mietvertrages gemacht wird.

Salvatorische Klausel:

Sollte ein Punkt dieser Hausordnung ganz oder teilweise nicht rechtswirksam oder nicht durchführbar sein oder seine Rechtswirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Punkte dieser Hausordnung nicht berührt werden.

Etwaige Änderungen oder Ergänzungen dieser Hausordnung bedürfen der Schriftform. Etwaige mündliche Nebenabreden bestehen nicht.


Herbert Gerlach  Anlage: Merkblatt Müllentsorgung
Hausverwaltung
26.04.2006

Parkplatzordnung der Parkplatzbruchteilsgemeinschaft Sindlinger Straße 50 – 54 in 65795 Hattersheim. Download Parkplatzordnung


1. Auf dem gesamten Parkplatzgelände gelten die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung.

2. Die Garagen und Stellplätze sind im Grundbuchblatt 1471 eingetragen. Die Lage der einzelnen Garagen und Stellplätze ist aus dem Parkplatzplan vom 31.03.2001 ersichtlich. Die Nutzer dürfen nur diese Stellflächen benutzen.

Das Parken vor den Garagen, insbesondere gegenüber den Garagen, ist verboten.
Das Parken außerhalb der markierten Parkflächen ist untersagt.

3. Die Nutzung der Parkfläche durch LKW’s über 3,5 t ist nicht gestattet.

4. Auf der Parkplatzfläche darf nur im Schrittempo gefahren werden, die Fahrzeugmotoren sollen nur zum Ein- und Ausfahren laufen. Es ist so zu parken, daß ein unbehindertes An- und Abfahren von den anderen Parkplätzen gewährleistet ist. Den Richtungspfeilen bei der Einfahrt ist Folge zu leisten. Bei der Ausfahrt ist ebenfalls den Richtungspfeilen zu folgen. Nach der Einfahrt vorgeschriebene Fahrtrichtung rechts und über die linke Parkplatzseite ausfahren.

5. Ölwechsel und Reparaturen sind auf dem Parkplatzgelände nicht gestattet. Die Bestimmungen des Bundes- Immissionsgesetzes sind zu beachten.

6. Benzin, Öl, Säure usw. dürfen auf dem Parkplatzgelände nicht in größeren Mengen gelagert werden. Es dürfen auch keine Leerbehälter gelagert werden.

7. Fahrzeuge, die Kraftstoff oder Öl verlieren müssen sofort repariert werden. Verschmutzungen sind unverzüglich mit geeigneten Mitteln zu entfernen.

8. Schrottfahrzeuge dürfen nicht abgestellt werden. Der Eigentümer des Parkplatzes ist verpflichtet, auf seine Kosten das Fahrzeug zu entfernen.

9. Die Instandhaltung der Garagen obliegt dem jeweiligen Eigentümer. Bei Farbanstrich darf das Gesamtbild nicht verändert werden. Farbton altweiß für die Außenwände ist zu beachten.

10. Bei vorübergehend abgemeldeten Fahrzeugen werden die Eigentümer informiert.

11. Der Nutzer des Parkplatzes hat in regelmäßigen Abständen Schmutz, Laub, Unkraut
      usw. zu entfernen.

Bei Zuwiderhandlung ist nach zweimaliger Abmahnung eine Gebühr in Höhe von
50,00 € an die Parkplatzbruchteilsgemeinschaft zu entrichten.


Okriftel, den 28.02.2002
Ausgabe Juni 2007
Hausverwaltung
Herbert Gerlach
 

Nach Oben


 

[Startseite] [In stiller Trauer] [Vorgeschlagen] [Computertipps] [Balkonien] [Neue Fassade] [Neu &  Ärgerlich] [Wichtige Telefon Nr.] [Lebenslauf] [Vermietung/Verkauf] [Haus/Parkpl.Ordnung] [Tierfreunde] [Haushaltstipps] [Marktplatz] [Veranstaltungen] [Video Clips] [Stadt Hattersheim] [Freizeit/Erholung] [Gewerbe am Ort] [Spiel, Spass, Lotto] [Tank Ampel] [AGB/Impressum]