Haushaltstipps
HH Logo Frühling von Peter Krippendorf

Eine Bitte an alle Besucher unserer Seiten, wir möchten von Ihnen alle Informationen, Bilder, Zeitungsausschnitte, Meinungen seit dem ersten Spatenstich unseres Hauses erhalten.  E-Mail: hochhausfreunde@hochhausokriftel.de, Fax. 032222  494 792 oder in den Briefkasten bei den Hochhausfreunden, Sindlinger Str. 54, 65795 Hattersheim.

Bitte ALLES anbieten.

 

Homepage Übersetzung

20 Grad Raumtemperatur reichen aus

Sechs Prozent der Heizkosten kann ein Haushalt im Schnitt sparen, wenn die Raumtemperatur um ein Grad gesenkt wird. Darauf weist die Verbraucher Initiative in Berlin hin. Im Wohn- und Esszimmer reicht nach Ansicht der Experten eine Raumtemperatur von 20 Grad. Im Kinder- und Arbeitszimmer sollten es maximal 22 Grad, im Schlafzimmer 16 bis 18 Grad sein. In der Küche heizen Elektrogeräte wie Herd und Spülmaschine gut ein, so dass hier oft nicht viel zusätzlich geheizt werden müsse, so die Experten.

Allerdings sollte in der Wohnung mindestens eine Grundtemperatur von 16 Grad herrschen, rät die Deutsche Energie-Agentur (dena). Sonst könnte sich Tauwasser und später dadurch Schimmel bilden. Möbel wie das Sofa oder Vorhänge sollten nicht die Wände bedecken oder verstellen. Heruntergelassene Jalousien können die Räume zusätzlich dämmen und nachts dafür sorgen, dass die Kälte draußen bleibt, erläutert die Verbraucher Initiative. Undichte Fenster und zugige Türen sollten gedämmt werden.

Stoßlüften reicht aus

Statt voll einzuheizen und das Fenster lange zu kippen, sollten die Bewohner mehrmals am Tag für ein paar Minuten das Fenster ganz öffnen.

 

Silberfische: Vorbeugung und Bekämpfung.

Richtiges Lüften.
Die beste vorbeugende Maßnahme ist die Reduzierung der Luftfeuchtigkeit, um für Silberfische ungünstige Lebensbedingungen zu schaffen. Erreichen können Sie das durch richtiges Lüften Ihrer Räume. Am besten ist das Stoßlüften zwei- bis dreimal täglich etwa zehn Minuten mit komplett geöffnetem Fenster oder ebenso häufiges Querlüften bis zu fünf Minuten lang.

Vermeiden sollten Sie Dauerlüften bei gekipptem Fenster. Der Luftaustausch dauert hierbei zu lange und zugleich kühlt die Wohnung unnötig stark aus. Wenn Sie für mehrere Tage verreisen und deshalb nicht lüften können, sollten Sie alle Innentüren offen stehen lassen.

Wäsche nicht in fensterlosen Raum trocknen.
Wenn Sie Ihre Wäsche an der Luft trocknen, sollten Sie das in Räumen tun, die Sie gut durchlüften können. In fensterlosen Bädern oder

Dauerfeuchtes Bad vermeiden.
Hängen Sie Bade- und Duschmatten nach Benutzung immer zum Trocknen auf und lassen Sie sie nicht einfach feucht auf dem Boden liegen. Die feucht-dunkle Unterseite ist das perfekte Biotop für Silberfische. Ziehen Sie außerdem nach dem Duschen das Wasser von den Fliesen ab, damit es nicht nach und nach verdunstet und so für dauerhaft hohe Luftfeuchtigkeit sorgt. Die Badezimmertür sollte möglichst häufig offen stehen.nem Kellerraum ohne Fenster sammelt sich sonst zu viel Luftfeuchtigkeit – ein Paradies für Silberfische.

Verstecke beseitigen.
Risse oder Löcher in Tapeten und Fugen sind perfekte Rückzugsorte für Silberfische. Offene Stellen sollten Sie daher verschließen, um einen dauerhaften Befall zu vermeiden. Das kommt auch Ihren Wohnräumen zu Gute, denn ein Bad ohne Risse und Fugen sieht einfach besser aus.

Bauliche Mängel beheben.
Oft sind bauliche Mängel schuld an einer erhöhten Luftfeuchtigkeit im Wohninnenraum. Undichte Dächer und Fenster sind ebenso eine häufige Ursache wie unzureichendes Austrocknen nach dem Bauen. Identifizieren Sie die Ursache und beseitigen Sie sie. Nicht nur wegen der Silberfische, die vielleicht unappetitlich, aber eben auch harmlos sind. Wichtiger ist es, etwas gegen die zu hohe Feuchtigkeit zu unternehmen, um Schimmelbildung vorzubeugen.

Rückzugsort abdichten.
Beobachten Sie, woher die Silberfische kommen, beziehungsweise, wohin die Krabbeltierchen fliehen, wenn Sie den Raum betreten. Oft sind einfache Ursachen wie eine undichte Silikonfuge in der Dusche oder ein tropfendes Rohr Schuld am Befall. Reparieren Sie die schadhaften Stellen, über die die Silberfische in Ihre Wohnung kommen und Sie haben bald Ruhe.

Oft kommen die Insekten auch aus den Abflüssen von Dusche, Badewanne oder Waschbecken. Wenn Sie diese bei Nichtbenutzung verschließen, kommen die kleinen Plagegeister nicht unentdeckt in die Wohnung.

Klebefallen ohne Insektizide.
Klebefallen auf Leimbasis funktionieren gut gegen Silberfische. Bestimmte Duftstoffe (Pheromone oder Fraßlockstoffe) locken die Silberfische in die Falle. Das PAN rät dazu, beim Kauf auf insektizidfreie und feuchtigkeitsbeständige Fallen zu achten.

Lebensmittelmotten bekämpfen.

Schränke gründlich Ausmisten und Auswaschen.
Bei einem Mottenbefall hilft erst einmal nur gründliches Ausmisten. Alle Verpackungen sollten auf Löcher untersucht werden. Außerdem sollte man im Schrank und den Lebensmitteln nach Gespinsten Ausschau halten. Befallenen Lebensmittel müssen entsorgt und die Schränke gründlich ausgewaschen werden.

Mit dem Fön Trick, Ecken und Ritzen behandeln.
Motten legen Ihre Eier gerne in Ecken und Ritzen, die man beim Saubermachen nur schwer erreicht. Um die Motteneier in den unzugänglichen Bereichen loszuwerden, kommt der Fön zum Einsatz. Die Hitze lässt die Eier absterben

Befallene Lebensmittel vor dem Entsorgen in das Gefrierfach.
Um sicher zu gehen, dass Larven, Eier und Falter komplett abgetötet wurden, rät das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, die befallenen Lebensmittel vor dem Entsorgen für einige Tage einzufrieren oder für anderthalb bis zwei Stunden im Backofen auf 60 bis 80 Grad zu erhitzen. Wer darauf verzichte, riskiere einen Wiederbefall oder die Verschleppung der Schädlinge.

Wiederverschliessbare Behälter halten Motten fern.
Da man nicht ganz sicher sein kann, ob man beim Ausmisten tatsächlich jede Motte erwischt hat, ist es wichtig, die neu gekauften Lebensmittel in wiederverschließbare Behälter umzufüllen. So kann man sicherstellen, dass die frischen Vorräte nicht gleich wieder befallen werden.

Mit Pheromonfallen Motten kontrollieren.
Um zu überprüfen, ob ein Mottenbefall endgültig beseitigt ist, sind Pheromonfallen das Mittel der Wahl. Die im Fachhandel erhältlichen Klebefallen locken mit einem Sexuallockstoff männliche Motten an, die dann an der Fangfläche kleben bleiben. Befindet sich keine Motte mehr in einer aufgestellten Falle, dürfte das Problem gelöst sein. Die Fallen sind allerdings nur zum Überprüfen, nicht zum gezielten Bekämpfen geeignet.

So bleibt die Dusche künftig sauber

Gewöhnen Sie sich an, nach jedem Duschen alle Flächen der Duschkabine mit dem Abzieher sorgfältig von Wassertropfen zu befreien. Wischen Sie mit einem trockenen Tuch darüber, um alles gut zu trocknen. Putzen Sie zum Schluss alle Dichtungen, Ecken und die Armaturen mit dem Tuch trocken. Auf diese Weise entstehen keine Kalk- oder Seifenflecken. Das Resultat: Weniger Mühe und eine große Zeitersparnis beim künftigen Putzen.

Milben im Bett - Tipps für Allergiker

Sichtbar sind Hausstaubmilben nur unter dem Mikroskop, aber viele Allergiker spüren sie täglich. Sie finden sich in Teppichen, Polstermöbeln oder Gardinen, vor allem aber im Bett. Bei Betroffenen verursacht das Ungeziefer Dauerschnupfen und Niesanfälle, Augen- oder Ohrenjucken und asthmatischen Husten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Allergieauslöser .

Milben im Schlafzimmer reduzieren

Da sich Hausstaubmilben vor allem in Textilien verbreiten, reduzieren Sie diese auf ein Minimum: Entfernen Sie alle Teppiche. Ideal ist ein ebener Boden, den Sie feucht wischen können, zum Beispiel Fliesen, Laminat- oder Parkettboden. Verzichten Sie zudem möglichst auf Gardinen, Zierkissen, Tages- und Wolldecken.

So sorgen Sie für ein milbenfreies Bett

Verzichten Sie auf Daunen in Bettdecke und Kissen. Diese stauben und fördern das Milbenwachstum. Besser geeignet ist stattdessen spezielle Allergikerware. Diese besteht aus synthetischen Fasern und ist kochfest.

Verwenden Sie milbenundurchlässige Bezüge für Matratze, Decke und Kopfkissen oder abwaschbare Matratzen und Kopfkissen. Spezielle Matratzenbezüge, sogenannte "Encasings" bekommen Sie als Allergiker auf Rezept von Ihrer Krankenkasse erstattet. Wichtig ist außerdem, dass bei Doppelbetten beide Matratzen geschützt sind.

Achten Sie auf die Hygiene

Eventuell vorhandene Gardinen im Schlafzimmer sollten Sie regelmäßig waschen. Oft vergessen wird die Reinigung der Heizkörper: Reinigen Sie Ihre Heizung feucht und Flach- und Kompaktheizkörper von innen. Besitzen Sie eine Lüftungsanlage, sollten Sie ihren Filter regelmäßig warten.

Decken und Kissen waschen Sie möglichst heiß. Im Winter gehen Milben ein, wenn Sie Ihre Bettwäsche an der kalten Luft lüften. Putzen Sie häufig und wischen Sie feucht Staub, um das Milbenwachstum zu reduzieren.

In Apotheken erhalten Sie Niem-Spray. Mit diesem biologischen Mittel zur Milbenbekämpfung können Sie Matratze und Bettzeug einmal pro Halbjahr behandeln. Weitere Anti-Milben-Mittel sind Zimtölsprays und Benzylbenzoeat-haltige Sprays.

Dampfbügeln - wie es richtig geht

Sie haben sich eine Dampfbügelstation gekauft? Richtig verwendet kann sie Ihnen viel Arbeit abnehmen und Sie sparen viel Zeit. Die Handhabung eines Dampfbügeleisens hat aber auch seine Tücken und will deshalb gelernt sein. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Handgriffe vor dem Dampfbügeln

Sortieren Sie die gesamte Bügelwäsche nach den Punkten, die im Bügeleisensymbol auf dem Pflegeetikett zu sehen sind. Dampf entsteht erst bei den Temperatureinstellungen bei Stufe 2 oder 3. Auf Stufe 1 gibt es keinen Dampf, also können Sie diese Textilien nicht mit Dampf glätten.

Denken Sie daran, dass Sie nur destilliertes Wasser ins Bügeleisen einfüllen. Dabei muss der Netzstecker gezogen sein. Warten Sie, bis die Kontrolllampe erlischt, bevor Sie den Dampfwahlschalter betätigen.  Prüfen Sie nach, ob aus dem Eisen Dampf austritt, wenn Sie es waagerecht halten. Sobald dies der Fall ist, kann das Bügeln beginnen.

Auflegen von Blusen und Hemden auf das Bügelbrett

Knöpfen Sie die Kleidung auf. Beginnen Sie, indem Sie die Knopflochleiste auf das Bügelbrett legen und glätten. Verschieben Sie den Stoff etwas weiter, um die daneben liegende Bahn zu bearbeiten. Wenn Sie den Vorgang fortsetzen, verbleibt zum Schluss die Knopfleiste zum Bügeln.

Wichtig: Legen Sie die Leiste mit den Knöpfen nach unten auf. Beim Dampfbügeln sind meistens die Hemdtaschen mit geglättet. Kontrollieren Sie trotzdem, ob noch etwas nachgebügelt werden muss, bevor Sie nacheinander die Ärmel über das Brett ziehen. Nun können Sie in einem Zug die Schulterpasse, die Armkugel und den oberen Teil der Ärmel glätten. Legen Sie jeden Ärmel exakt an der Naht zusammen und bügeln Sie ihn fast bis zur Bruchkante.
Hierbei ist es wichtig, nicht über die Kante zu bügeln, sonst entsteht eine Falte entlang des Ärmels. Breiten Sie den Kragen und anschließend die Manschetten aus, um diese zu glätten. Nutzen Sie die Taste zum Auslösen des Dampfstoßes, wenn hartnäckige Knitter vorhanden sind.

Bettwäsche und T-Shirts glätten

Breiten Sie T-Shirts flach auf dem Bügelbrett aus, der Halsausschnitt sollte in der Mitte des Bretts liegen. Glätten Sie die Vorder- und Rückseite in einem Durchgang. Beim Dampfbügeln geht der Dampf durch beide Stofflagen. Schieben Sie das Shirt weiter, um den angrenzenden Bereich zu bearbeiten.

Auf diese Art werden auch Kopfkissen und Bettbezüge geglättet. Wichtig ist, dass Sie die Textilien korrekt Naht auf Naht ausrichten und den Stoff mit den Händen glatt streichen, bevor Sie mit dem heißen Eisen daran gehen. Der Dampfstoß durchdringt auch die dicken Lagen an den Nähten.

Falten nur mit Dampf entfernen

Mit einem Dampfreiniger beziehungsweise -gerät können Sie lediglich leichte Knitterfalten aus dünnem Stoff entfernen. Hängen Sie das Kleidungsstück zum Dampfbügeln auf einen Bügel. Fahren Sie mehrfach mit der Dampfdüse über die betreffenden Stellen. Bei Hemdenbüglern ziehen Sie das Kleidungsstück dem Gerät an. Der Dampfstoß glättet keine Kragen und Manschetten.

Auch Spülmaschinen benötigen die richtige Pflege

Um eine optimale Reinigung Ihres Geschirrs zu erreichen, sollten Sie auch Ihre Spülmaschine reinigen. Füllen Sie dazu regelmäßig das Regeneriersalz auf, das einer Verkalkung entgegenwirkt. Obwohl Sie das Innere der Maschine beim Spülvorgang automatisch mitreinigen, bleiben auf Dauer Verschmutzungen zurück.

Als erste Maßnahme können Sie Ihre Spülmaschine reinigen, indem Sie einen Spülvorgang mit hoher Temperatur, wenig Reinigungspulver, aber ohne Geschirr durchführen. Falls in der Maschine grobe Verunreinigungen vorhanden sein sollten, entfernen Sie diese mit Essigreiniger und einem feuchten Tuch.

Die Spülmaschine reinigen: So geht es gründlich

Für eine gründliche Reinigung verwenden Sie speziellen Spülmaschinenreiniger aus dem Drogeriemarkt. Dieser ist in der Regel in Plastikflaschen erhältlich. Stellen Sie eine solche Flasche mit Reinigungsmittel mit der Öffnung nach unten in den Besteckkorb. Anschließend starten Sie ein Spülprogramm mit einer Temperatur von mindestens 60 Grad. Möchten Sie auf die Kosten für ein professionelles Reinigungsmittel verzichten, geben Sie stattdessen einige Esslöffel Zitronensäure in die Maschine.

Dieses Hausmittel eignet sich ebenfalls für ein Spülprogramm mit mindestens 60 Grad. Danach sollten Sie die Gummidichtungen in der Tür mit einem milden Reinigungsmittel und warmem Wasser gründlich abwaschen. Der Haushaltsgeräte-Hersteller Miele erklärt in einer Produktbeschreibung eines Pflegemittels für Geschirrspüler: „Die Funktionalität von einigen Bauteilen Ihres Geschirrspülers kann durch Fette und hohe Temperaturen mit der Zeit beeinträchtigt werden.“

Sorgfältige Reinigung der Einzelteile

Möchten Sie die Einzelteile Ihrer Spülmaschine einer Reinigung unterziehen, konzentrieren Sie sich zunächst auf das Sieb. Nehmen Sie es aus der Maschine und reinigen Sie es unter fließendem Wasser mit einer Spülbürste. Nach dem Wiedereinsetzen des Siebes, säubern Sie die Sprüharme. Dies gelingt am besten, wenn Sie diese hierfür aus der Spülmaschine entnehmen. Dazu reicht es meist, die Arme von der Halterung abzuziehen. Falls Probleme auftreten, werfen Sie zur Sicherheit einen Blick in die Bedienungsanleitung Ihres Geschirrspülers.

Reinigen Sie die Sprüharme ebenfalls unter fließendem Wasser mit der Spülbürste oder einem Schwamm. Ist ein Loch verstopft, legen Sie es mit einer Nadel oder Büroklammer vorsichtig frei. Sind die Sprüharme verkalkt, empfehlen sich Kalkreiniger oder ein Bad in verdünnter Zitronensäure. Spülen Sie alle Teile sorgfältig mit klarem Wasser ab, bevor Sie diese wieder in die Maschine einsetzen.

Bad ohne Fenster - Tipps zur Belüftung

In einem Bad ohne Fenster entsteht durch fehlende Luftzirkulation Wasserdampf - die Feuchtigkeit begünstigt die Bildung von Schimmel. Schimmelbildung können Sie allerdings über verschiedene Belüftungstechniken verhindern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Belüftungsprobleme in fensterlosen Bädern lösen können.

Das Bad auf Umwegen lüften

Auch ein Bad ohne Fenster muss gelüftet werden, damit die Nässe auf Möbeln und Wänden keinen Schimmel begünstigt. Allerdings muss ein fensterloses Bad über anschließende Räume belüftet werden: Öffnen Sie in einem nahe am Bad gelegenen Raum das Fenster, nachdem Sie ein Bad genommen oder geduscht haben.

Stellen Sie die Heizung während des Lüftens ab, um keine Energie zu verschwenden. Damit der Dampf sich bei offener Badtür nicht ungünstig in der Wohnung verteilt, sollten Sie bis auf die Tür des anschließenden Zimmers alle Zimmertüren geschlossen halten. Der Dampf zieht so direkt nach außen.

Ventilatoren zur Belüftung einsetzen

Wenn Sie Ihr Bad auf Umwegen lüften, darf der Lüftvorgang nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Da Wasserdampf möglichst schnell aus der Wohnung befördert werden sollte, kann es hilfreich sein, in einem Bad ohne Fenster zusätzlich einen Ventilator einzusetzen. Stellen Sie das Gerät nahe der Dampfquelle auf und richten Sie es auf die offene Badezimmertür aus. So befördern Sie den Dampf in die richtige Richtung und der Lüftvorgang wird beschleunigt.

Lüfter für ein Zimmer ohne Fenster

Neben Ventilatoren für das Badezimmer gibt es speziell für die Belüftung von Bädern ohne Fenster sogenannte Badlüfter. Solche Geräte werden mit Schächten oder Rohren in Ihrer Wohnung verbunden und sollen die Luft aus dem Bad nach draußen abgeben. Haben Sie beispielsweise einen unbelegten Rohranschluss für einen alten Trockner, so kann die neue Belüftungsanlage über diesen in Ihr Bad integriert werden. Sie können dabei zwischen verschiedenen Lüfter-Modellen wählen. Wandlüfter sind leichter erreichbar, sodass sie Deckenlüftern meist vorzuziehen sind.

Über eine integrierte Zeitschaltuhr können Sie viele Lüfter voreinstellen. Denkbar wäre auch ein Modell, das mit dem Lichtschalter des Bads vernetzt wird. Erkundigen Sie sich vor einem Kauf immer nach der Geräuschentwicklung und Leistung des Geräts. Ein effektiver Lüfter sollte die Luftmenge in Ihrem Bad innerhalb einer Stunde etwa viermal umwälzen. Im Normalfall finden Sie Informationen zur Umwälzleistung und Geräuschentwicklung auf der Gerätverpackung. Sollte das nicht der Fall sein, dann erkundigen Sie sich explizit bei einem Fachmann. 

Badfliesen reinigen - so wird’s hygienisch sauber

Ein Bad ist nur dann hygienisch sauber, wenn auch die Badfliesen gründlich geputzt wurden. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie den Wand- und Fußbodenbelag richtig reinigen können. Dabei spielen die richtigen Putzutensilien eine ebenso große Rolle wie ein regelmäßiger Reinigungsturnus.

Die richtigen Reinigungsmittel für Badfliesen

Fliesen schützen das darunter liegende Mauerwerk vor Nässe. Diese Aufgabe können die Fliesen nur erfüllen, wenn die Fugen zwischen den einzelnen Kacheln keine Beschädigungen aufweisen. An den angrenzenden Armaturen und der Sanitärkeramik befinden sich Silikonfugen, die ebenfalls für die Dichte von Bedeutung sind. Silikon wird von Essig zersetzt, die Fugenmasse zwischen den Fliesen von allen Säuren.

Verwenden Sie daher zum Reinigen der Badfliesen alkalische Reiniger wie Fensterputzmittel mit Ammoniumchlorid. Töten Sie Schimmel und andere Keime mit hochprozentigem Alkohol ab. Verzichten Sie auch bei stark verschmutzen Kacheln auf Scheuermittel, weil Sie damit die Oberfläche aufrauen. Offene Spalten und raue Flächen bieten Keimen ideale Wachstumsbedingungen.

Regelmäßiges Reinigen verhindert Keimansiedlungen

Legen Sie ein weiches, saugfähiges Tuch und einen Schwamm bereit. Für die Reinigung von schwer erreichbaren Badfliesen eignen sich Putzgeräte mit Gummilippe und Schwamm, welche an einem Teleskopstil befestigt sind.

Wischen Sie die Fliesen regelmäßig nach dem Duschen oder Baden mit diesen Gerätschaften trocken. Denn trockene Flächen bieten Keimen keinen Nährboden. Sprühen Sie einmal pro Woche Fensterreiniger auf die Kacheln, wischen Sie diesen anschließend mit einem feuchten Tuch oder Schwamm ab.

Hilfe bei stark verschmutzen Fliesen

Heben Sie starke Verkrustungen mit einem Schaber für Glaskeramikfelder ab. Feuchten Sie dann ein Tuch mit Fensterreiniger an und legen Sie es flach über die verschmutzte Stelle. Reiben Sie den Stoff mit beiden Händen an. Dünne Tücher halten von selbst an senkrechten Flächen. Befeuchten Sie das Tuch von Zeit zu Zeit mit dem Reinigungsmittel.

Nach einigen Stunden ist der Schmutz aufgeweicht und kann problemlos entfernt werden. Abschließend tränken Sie ein Zellstofftuch mit Alkohol. Reiben Sie damit die Flächen ab, um eventuell vorhandene Keime abzutöten.

Messer schärfen - leicht gemacht

Messer werden mit der Zeit stumpf. Ihre Klingen nutzen ab und setzen Rost an, der entfernt werden muss. Obgleich die Schneiden dazu meist über einen Schleifstein oder Wetzblock gezogen werden, können Sie Ihr Messer auch mit einfachen Haushaltsgegenständen wie Alufolie, Schleifpapier oder Keramikteller schärfen.

Messer mit Alufolie und Schleifpapier anschärfen

Am leichtesten lässt sich ein Messer mit Alufolie schärfen. Das Haushaltsprodukt wird durch Walzen von Aluminium hergestellt und ist wie das Leichtmetall zäh und widerstandsfähig. Zum Schärfen schneiden Sie die Aluminiumfolie mit dem Messer in kleine Fetzen. Um den Stoff zu durchtrennen, reibt sich die Klinge an dessen Kanten und wird so wieder schärfer. Einen intensiveren Effekt erzielen Sie, wenn Sie die Klinge mehrere Minuten lang über fein gekörntes Schleifpapier ziehen. Achten Sie dabei darauf, dass das Schleifpapier nur die Schneide, nicht aber die Seitenflächen des Messers berührt, da Sie dieses sonst zerkratzen.

Haushaltsgegenstände zum Schärfen verwenden

Sie können alle abgestumpften Messer mithilfe eines Keramiktellers aus der Küche oder einer Stahlstange aus dem Heimwerkerinventar schärfen. Drehen Sie den Keramikteller um, sodass Sie das Messer über die kreisförmige Erhebung auf der Rückseite wetzen können. Eine Stahlstange wird auf den Boden gelegt und am besten zwischen zwei Befestigungen verkeilt, damit sie während des Schleifens nicht wegrutscht. Das Messer wetzen Sie, indem Sie seine Schneide in einem möglichst flachen Winkel auf den Wetzgegenstand legen. Ziehen Sie das Messer in raschen Bewegungen abwechselnd nach oben und unten. Bearbeiten Sie beide Seiten der Klinge auf diese Weise. Drehen Sie das Messer nach ein paar Minuten um und schleifen Sie die Schneide von der zweiten Seite. Achten Sie zur Vermeidung von Kratzern und Klippen auch hier darauf, die Schneide der Klinge und nicht die Klinge zu wetzen.

Messer mit einem Schleifsteinersatz schärfen

Fachmännisch geschärft werden Messer meist an Schleifsteinen. Besitzen Sie einen solchen nicht, können Sie Ihr Messer über Steinstufen ziehen. Dabei ziehen Sie die Schneide der Klinge wie beim Wetzen in einem flachen Winkel über den Stufenrand.

So geht's mit einem Messerschärfer

Möchten Sie Ihr Messer mit möglichst geringer Verletzungsgefahr schärfen oder trauen Sie sich das Wetzen nicht zu, setzen Sie einen Messerschärfer ein. Dabei handelt es sich um eine meist metallene Vorrichtung mit einer Einkerbung und Keramikinhalt. Ziehen Sie die Klinge mit der Schneide nach unten mehrmals durch die Kerbe. Die Keramik im Inneren der Vorrichtung sorgt dafür, dass das Messer wieder scharf wird.

Laptop-Tastatur reinigen: Bitte beachten Sie:

Laptop-Tastaturen sind oftmals schmutziger, als auf den ersten Blick erkennbar. Daher sollten Sie eine regelmäßige Reinigung durchführen. Anders als bei einer externen Tastatur für einen PC müssen Sie beim Laptop allerdings besonders vorsichtig vorgehen, da es erhebliche Unterschiede gibt.

Bevor Sie Ihre Laptop-Tastatur reinigen

Während jeder die Wohnung oder das Auto regelmäßig putzt, vernachlässigen viele die Reinigung ihres Laptops. Dies ist umso wichtiger, da Ihr Laptop täglich am Frühstückstisch, im Bett oder auch an anderen Orten zum Einsatz kommt.
Es gibt zahlreiche professionelle Produkte für die Computerreinigung. Sie gehen allerdings kein Risiko ein, wenn Sie einfache Hausmittel verwenden. Reinigen Sie Ihre Tastatur beispielsweise mit etwas Geschirrspülmittel und einem Mikrofasertuch. Wenn Sie sich unsicher sind, ob das Reinigungsmittel die Tastatur unter Umständen beschädigt, nehmen Sie einfach lauwarmes Wasser.


Fahren Sie den Laptop herunter und schalten Sie ihn aus. Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und entfernen Sie den Akku, sodass der Laptop nicht mehr mit Strom versorgt wird. Drehen Sie den geöffneten Laptop um und schütteln Sie ihn vorsichtig. Damit entfernen Sie bereits losen Staub und Krümel, die sich zwischen den Tasten befinden. Nutzen Sie ein Mikrofasertuch, das Sie leicht anfeuchten, um die Oberseite der Laptop-Tastatur zu reinigen.

Gießen Sie auf keinen Fall Wasser oder Reinigungsmittel direkt auf die Tastatur, denn so kann Feuchtigkeit durch die Spalten und die Lüftung in den Laptop eindringen und dort die Elektronik beschädigen. Anders als bei der Reinigung der Tastatur eines Desktop-PCs empfiehlt es sich nicht, die Tasten zu entfernen. Grund hierfür ist, wie die Computerzeitschrift "Chip" in ihrer Online-Ausgabe warnt, dass „die Halterungen hier viel leichter als bei der klassischen Computer-Tastatur abbrechen“.

Tiefenreinigung mit Staubsauger oder Fön

Beginnen Sie eine tiefergehende Reinigung mit einem Staubsauger und entsprechendem Bürstenaufsatz. Besonders ein Handstaubsauger eignet sich dafür. Gehen Sie behutsam vor und stellen Sie den Staubsauger auf die niedrigste Stufe. Alternativ können Sie auch einen Föhn dazu verwenden, um die Laptop-Tastatur zu reinigen.

Achten Sie in diesem Fall darauf, dass Sie die Temperatur auf die niedrigste Stufe stellen und nicht konstant, sondern in kurzen Bewegungen Luft in die Tastatur pusten. So vermeiden Sie Schäden an den Tasten.

Möchten Sie die Zwischenräume intensiver säubern, nehmen Sie Q-Tips zuhilfe. Indem Sie diese mit Wasser und ein wenig Geschirrspülmittel versehen, entfernen Sie auch hartnäckige Flecken von den Tasten und sorgen für zusätzliche Hygiene .

Dunstabzugshaube reinigen: So geht es.

Wer regelmäßig die Dunstabzugshaube reinigt, schont nicht nur seine Küche vor unangenehmen Gerüchen und fettigem Dunst, sondern tut auch etwas für seine Gesundheit. Die wichtigste Rolle spielen hierbei die verschiedenen Filter. Wenn Sie diese Tipps beachten, ist es mit dicker Luft in der Küche vorbei.

Je nachdem, ob Sie eine Abluft- oder Umluftdunstabzugshaube reinigen wollen, unterscheidet sich auch der notwendige Aufwand. Während bei einer Ablufthaube der Küchendunst ins Freie geleitet wird, gelangt er bei einer Umlufthaube wieder in die Küche, nachdem er durch einen Aktivkohlefilter gereinigt wurde. In beiden Fällen müssen Sie den Metallfettfilter regelmäßig für einen einwandfreien Betrieb reinigen. Bei Dunstabzugshaube mit Umluft fällt zusätzlich der Austausch des Aktivkohlefilters in gewissen Abständen an.

Eine regelmäßige Reinigung ist sehr empfehlenswert
Wie oft Sie den Metallfettfilter Ihrer Dunstabzugshaube reinigen müssen, hängt ebenfalls vor allem von Ihren Kochgewohnheiten ab. Kochen Sie jeden Tag mit Fett, dann sollte das Reinigungsintervall höchstens drei Wochen betragen. Andernfalls droht das Fett zu verharzen, was den Reinigungsaufwand um ein Vielfaches erhöht.


Wer eine Geschirrspülmaschine hat, kann die Metallfettfilter einfach senkrecht hineinstellen. (Bei starker Verschmutzung erzielen Sie ein besseres Ergebnis, wenn Sie ihn waagerecht hineinlegen.) Wählen Sie ein besonders heißes und langes Spülprogramm und kontrollieren Sie vorher, ob die Spülarme nicht blockiert werden. Wenn Sie weiteres Geschirr mit abspülen wollen, sollte dieses unempfindlich und frei von Essensresten sein, die sich im Filter verfangen könnten.

Tipps für die Reinigung per Hand

Wer keine Geschirrspülmaschine besitzt, kann den Metallfettfilter auch per Hand reinigen. Verwenden Sie hierfür eine hoch konzentrierte Lösung aus Wasser und Geschirrspülmittel. Bürsten Sie den Schmutz damit ab. Gegen stärkere Verschmutzungen raten die Experten diese mit einem alkalischen Küchenreiniger vorzubehandeln, den Sie eine Stunde lang einwirken lassen.

Dasselbe funktioniert laut den Experten auch mit einer fünfprozentigen Sodalösung. Soda ist dabei nicht nur günstiger als herkömmliche Reinigungsmittel, sondern schont auch die Umwelt. Dabei eventuell entstehende Metallverfärbungen seien nicht weiter schlimm, so die Experten weiter. Tipp: Noch einfacher geht es mit einem Dampfreiniger.

Wenn Sie ohnehin gerade eine Reinigung vornehmen, sollten Sie auch das Innere der Dunstabzugshaube reinigen. Nutzen Sie hierfür die gleichen Reinigungsmittel wie für den Filter. Verzichten Sie hier allerdings auf den Einsatz des Dampfreinigers, um die Elektronik nicht zu beschädigen. Übrigens: Wer regelmäßig den Filter seiner Dunstabzugshaube reinigt, muss sich um eine Verschmutzung im Inneren des Küchengeräts kaum Gedanken machen.

Wenn Sie eine Dunstabzugshaube mit Aktivkohlefilter besitzen, sollten Sie diesen nach spätestens zwölf Wochen, besser noch früher, auswechseln. Ansonsten kann er einerseits keine unangenehmen Gerüche mehr aufnehmen, andererseits gefährden Sie Ihre Gesundheit: Denn sind Aktivkohlefilter sowie Dunstabzugshaube verschmutzt, können sich Schimmel und Bakterien bilden, warnt das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) in einem Gesundheitsbericht. Da die Abluft wieder zurück in die Küche gelangt, können sich die Krankheitserreger sehr schnell im Raum verteilen.

 

 

[Startseite] [In stiller Trauer] [Vorgeschlagen] [Computertipps] [Balkonien] [Neue Fassade] [Neu &  Ärgerlich] [Wichtige Telefon Nr.] [Lebenslauf] [Vermietung/Verkauf] [Tierfreunde] [Haushaltstipps] [Marktplatz] [Veranstaltungen] [Video Clips] [Stadt Hattersheim] [Freizeit/Erholung] [Gewerbe am Ort] [Spiel, Spass, Lotto] [Tank Ampel] [AGB/Impressum]